Lehr­gang

„Kausale Therapie des Haltungs- und Bewegungsapparates“ 

(Methodik nach Titus Maschke)

Die kausale Therapie des Haltungs- und Bewegungs­apparates richtet sich an Medi­ziner aus diesem Bereich, d.h. an Ärzte, Physio­the­ra­peuten*, Masseure und Kran­ken­gym­nasten. Inter­es­sierte Medi­ziner können jeder­zeit diese effi­zi­ente Therapie in unserer Weiter­bil­dung theo­re­tisch und prak­tisch erlernen.

Quali­fi­ka­tion der Teilnehmer:

Abge­schlos­sene Ausbil­dung als Physio­the­ra­peut, Masseur oder Kran­ken­gym­nast (Mindest­an­for­de­rung) oder höher (Ärzte).

Umfang:

60 akade­mi­sche Stunden (30 Stunden – Theorie, 30 Stunden – Praxis)

Ziele:

  1. Erlernen einer neuar­tigen Heran­ge­hens­weise an ein medi­zi­ni­sches Problem im Bereich des Haltungs- und Bewegungsapparates;
  2. Erlernen notwen­diger Voraus­set­zungen und Tech­niken zur Durch­füh­rung der Therapie;
  3. Erlernen der Einsatz­mög­lich­keiten und Grenzen der Therapie, um den Pati­enten nicht zu gefährden.

Thematik – Theorie (im Auditorium): 

  1. Ange­wandte Biome­chanik und neues Muskel­ver­ständnis (12 h);
  2. Gesetz­mä­ßig­keiten der mensch­li­chen Bewe­gung und deren Anwen­dung bei der Therapie von Störungen des Haltungs- und Bewegungs­apparates mittels manu­eller Tech­niken (10 h);
  3. Kontra­in­di­ka­tionen (4 h);
  4. Reflek­to­ri­sche Beein­flus­sung innerer Organe (4 h).

Thematik – Praxis: 

  1. Prak­ti­sche Anwen­dung der erlernten Gesetz­mä­ßig­keiten und Tech­niken im eigenen Betrieb (18 h);
  2. Proto­kol­lie­rung der Therapie von Problem­fällen im eigenen Betrieb: Befund, Gesetz­mä­ßig­keit, Technik, Ergebnis (4 h);
  3. Über­prü­fung der Behand­lungen (der durch­ge­führten Thera­pien) hinsicht­lich der Rich­tig­keit der ange­wen­deten Gesetz­mä­ßig­keiten und Tech­niken (8 h).

Thematik – Selbststudium: 

Wieder­ho­lung und Auffri­schung medi­zi­ni­scher Kennt­nisse (Anatomie u.a.), die zur Durch­füh­rung der kausalen Therapie notwendig sind.

Wenn Sie mehr über unseren Lehr­gang erfahren möchten, dann wenden Sie sich vertrau­ens­voll an uns.

_____________________

* Auch Physio­the­ra­peuten sind in Russ­land Ärzte.