Kausale Therapie des Haltungs- und Bewegungsapparates

Funk­tio­nelle Störungen 3–5 mal schneller und nach­haltig beheben

Ursache beheben und keine Symptome behandeln

Neue Therapie durch neues Verknüpfen bekannten Wissens

Im Verlauf der letzten drei Jahr­zehnte hat der Staß­furter Physio­the­ra­peut Titus Maschke ein effi­zi­entes System der Diagnose und Behand­lung entwi­ckelt, das erlaubt, funk­tio­nelle Störungen des Haltungs- und Bewe­gungs­ap­pa­rats ursäch­lich zu erkennen und nach­haltig zu beheben. Dieses neue System, welches auf wissen­schaft­lich fundierten medi­zi­ni­schen Erkennt­nissen beruht, gibt nicht nur der heutigen Physio­the­rapie einen völlig neuen Stel­len­wert. Auch für den Befund in diesem medi­zi­ni­schen Bereich bedeutet dies wesent­liche Veränderungen.

Exper­ten­wissen aus Theorie und Praxis

Die kausale Therapie des Haltungs- und Bewegungs­apparates können Medi­ziner einfach und schnell in unserem Lehr­gang erlernen.

Wünscht sich nicht jeder Arzt, Physio­the­ra­peut oder Masseur, seine Pati­enten schneller und besser zu heilen? Und genau dabei hilft dir diese neue Therapie, mit der du dein Fach­wissen erwei­tern und deine Auto­rität bei Pati­enten und Kollegen stei­gern kannst.

Im folgenden Video bekommst du einen Einblick in die Therapie, in einen wesent­li­chen Baustein der Diagnose, der oftmals nicht beachtet wird und bei vielen Menschen erst nach Jahren zu Beschwerden führt.

Grund­lage der Therapie

Die Grund­lage der Therapie ist die kausale Heran­ge­hens­weise – das Prinzip der Ursäch­lich­keit und Folge. Anstelle sympto­ma­ti­scher Behand­lung, die in der Regel nicht die Ursache einer Störung aufdeckt, trat eine kausale Methodik der Diagnostik und Therapie, die es ermög­licht, die Ursache einer Störung fest­zu­stellen und zu besei­tigen. Damit wird die moderne Physio­the­rapie wesent­lich effi­zi­enter. Grund­lage hierfür ist ein umfang­rei­ches Wissen über Zusam­men­hänge und Thera­pie­an­sätze, um effektiv behan­deln zu können.

Für wen?

Die Inhalte unserer Website sind haupt­säch­lich an Medi­ziner im Bereich des Haltungs- und Bewegungs­apparates gerichtet, denen wir unser Wissen gern weiter­geben möchten. Gleich­zeitig aber werden sicher­lich auch Nicht­me­di­ziner auf unsere Website stoßen, z.B. wenn jemand das Problem mit seinem Mausarm (oder ein anderes RSI-Syndrom) besei­tigen will. Oder aber ihn inter­es­siert einfach, wie man die Reha­bi­li­ta­ti­ons­zeit nach der Gips­ab­nahme bei einem Knochen­bruch durch gezielte Ausschal­tung der Proprio­re­zep­tion wesent­lich verkürzen kann.

Therapie des Maus­arms (RSI-Syndroms)

Entde­ckung in der Medizin

Gezielte Ausschal­tung der Proprio­re­zep­tion 

Entde­ckung in der Medizin

Über den Autor der Therapie

Titus Maschke begann seine physio­the­ra­peu­ti­sche Tätig­keit im Hoch­leis­tungs­sport der ehema­ligen DDR und hatte schon damals Zugang zu den neuesten Erkennt­nissen der Sport­me­dizin. Diese wissen­schaft­lich-prak­ti­schen Erkennt­nisse im Zusam­men­spiel mit dem modernen Wissen in Anatomie (Haltungs- und Bewe­gungs­ap­parat) und Biome­chanik verall­ge­mei­nerte er in den letzten Jahren zu einem effi­zi­enten und voll­endeten System, welches heute in allen Alters­gruppen der Bevöl­ke­rung – vom Säug­ling bis zum Rentner – erfolg­reiche Anwen­dung findet.

Die alles entschei­dende Frage

Von Anfang an stand für ihn die Frage: Was ist der Beweg­grund der Natur, sich so wehren zu müssen? Mit anderen Worten: Aus welchem Grund wehrt sich unser Körper auf Störungen (Verlet­zungen) mit Schmerz auf ganz bestimmte Art und Weise? Was ist der Grund für diesen konkreten Schmerz? Warum folgt auf eine Verlet­zung eine solche Abwehr­re­ak­tion unseres Körpers? Die Beant­wor­tung dieser Schlüs­sel­frage brachte regel­recht eine neue Philo­so­phie in der Physio­the­rapie ans Licht, die es erlaubt, wesent­lich effek­tiver zu behan­deln und zu diagnos­ti­zieren, als es heute in diesem Bereich üblich ist.


 

Du hast Inter­esse an dieser neuen Therapie und möch­test sie näher kennenlernen?